Abstand oben
Pressestimmen 05

Fachvortrag auf dem Münchner Wirtschaftsforum am 17. Mai 2001:

Wie führen Frauen erfolgreich, worauf kommt es an?

Zusammenfassung des Gastvortrags von Ute Wörner
auf dem Münchner Wirtschaftsforum am 17.5.2001:

Umfragen belegen, dass Frauen die besseren Chefs sind:
Frauen übertreffen Männer in allen Managementtätigkeiten, wo sie das Sagen haben, steigt die Arbeitszufriedenheit. Eine Studie, die in 22.000 europäischen Unternehmen durchgeführt wurde, stellte fest, dass von Frauen geführte Betriebe zweimal schneller als der Durchschnitt wachsen und doppelt so rentabel sind.
Warum sind Frauen dennoch im Management unterrepräsentiert?
Frauen und Männer haben unterschiedliche Karrierestile, die Männer nach oben bringen und Frauen als gute Co-Worker etablieren. Gertrud Höhler zieht in ihrem provozierendem Buch „Wölfin unter Wölfen” eine nüchterne Bilanz:
Männer zelebrieren ihre Erfolge, zeigen commitment durch self-promotion und lassen keinerlei Zweifel an ihrer Vortrefflichkeit.
Frauen finden Imponiergehabe und Erfolgsgebaren peinlich, machen ihren Job, ohne Wirbel darum zu machen und überlassen es anderen, herauszufinden, dass sie erstklassig sind. Damit werden weibliche Stärken zur Falle auf dem Weg nach oben. Weibliche Zurückhaltung wird von Männern als Schwäche ausgelegt. Der nächst höhere Chef ist meist ein Mann und honoriert Erfolgsgebaren nach dem Motto: Befördert wird, wer die beste Eigenwerbung betreibt. Und das sind in aller Regel Männer.

weiter | zurück zu Presse